Osteopathie/Cranio-Sacral-Therapie

Der Osteopath Dr. William Garner Sutherland entdeckte um 1900 , dass sich der Schädel in einem bestimmten Rhythmus bewegt und entwickelte erste manuelle Techniken um den Schädel zu behandeln.

In den 1970er Jahren führte der Arzt und Chirurg Dr. John Upledger diese Forschungen fort und fand heraus, dass sich die Bewegung der Schädelknochen über die Hirnhäute und Bindegewebsstrukturen im gesamten Körper ausbreitet und fühlen lässt. 

 


Er entwickelte eine Behandlung, die Cranio-Sacral-Therapie (Cranuim=Kopf, Sacrum=Kreuzbein), die diesen Rhythmus aufspürt und bei Störungen wieder herstellt. Durch sanfte Griffe werden Spannungen und Blockaden gelöst und der Rhythmus harmonisiert.

Störungen im Cranio-Sacralen-System können vielfältige Beschwerden auslösen. Andersherum kann man über die Behandlung des Cranio-Sacralen-Systems diese Beschwerden beseitigen oder lindern.

Diese sanfte aber tiefgreifende Therapieform kann bei vielen Beschwerden angewendet werden:

  • Kopfschmerzen oder Migräne 
  • Konzentrationsschwäche
  • Kiefergelenksprobleme
  • Tinitus
  • Nackenschmerzen
  • Schulter-Armsyndrom
  • Rückenprobleme
  • Stressbedingten Beschwerden
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Menstruations- oder Wechseljahrsprobleme
  • nach Verletzung und Operationen

Bei der Behandlung liegt der Patient in der Regel bekleidet, in Rückenlage auf der Bank. Der Therapeut tastet nun den Rhythmus an verschiedenen Stellen des Körpers und spürt Veränderungen auf.

Durch sanfte Techniken werden Spannungen oder Blockaden gelöst und der Rhythmus kann wieder ungestört stattfinden. Der Körper kann sich entspannen und seine Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

OSTEOPATHIE:

Wenn bei der Untersuchung oder der Behandlung Hinweise auf Ursachen der Spannung im Bauchbereich oder Skelettsystem gefunden werden, werden diese durch gezielte Organ- oder Gelenktechniken osteopathisch behandelt.